Eine der leckersten Marmeladen, die ich kenne, ist die Löwenzahnblütenmarmelade. Sie hat ein leicht herbes, bitteres Aroma und ist gleichzeitig ganz samtig und süß. Für sie werden nur die gelben Blütenblätter verwendet. Allerdings gibt es für das richtige Gelingen ein paar Dinge zu beachten.

Wie werden die Blüten gesammelt? Die Blüten werden am besten zur Mittagszeit gesammelt, wenn sie vollkommen offen und zur Sonne ausgerichtet sind. Zuvor sollte es schön trocken gewesen sein, damit die Blüten nicht feucht sind. Es reicht die Blütenköpfe abzuzwicken. Diese kleinen Sonnen sind sehr färbefreundlich, so dass man ganz schnell gelbe Finger hat. Passt auch auf eure Kleidung auf, nicht dass ihr vom Saft der Pflanzen oder den Blüten Flecken bekommt, die ich nicht mehr raus kriegt. Folgend zupft man die gelben Blütenblätter aus dem Blütenkorb. Mit dem grünen Blütenkorb wäre es zu bitter und das feine Aroma würde stark überdeckt werden. Die Blüten brauchen und vor allem sollten nicht gewaschen werden! Ach ja es ist auch gut eine schöne abgelegene Wiese zum Aberneten zu nehmen. Es sollten wenig Hunde und keine Schafe auf der Wiese gewesen sein! Insgesamt braucht ihr für einen Liter Wasser 2 Hände voll Blüten.

Dann wird 1 Biozitrone geschnitten und etwas gequetscht und mit den Blütenblättern zusammen in ein Liter Wasser gegeben. Lasst das Ganze kurz Aufkochen und stellt es anschließend für einen Tag zur Seite. Am folgenden Tag (oder dem drauf, je nachdem wann ihr dazu kommt) einfach das ganze mit einem Pürrierstab pürrieren und mit Gelierzucker, je nach Geschmack 3:1 oder 2:1 aufkochen. Heiß in Gläser abfüllen, abkühlen und anschließend genießen.

Theme: Elation by Kaira.
Winterbach, Deutschland